In Mecklenburg heimisch geworden

 

Heinz Martin Köper stammt aus einer traditionsreichen Handwerkerfamilie, deren Ursprünge bis in das Jahr 1890 zurückgehen. In jenem Jahr wurde die Firma Köper in Fitzbek gegründet. „Die ersten Produkte waren Pferdefuhrwerke mit Holzrädern. Später wurden viele landwirtschaftliche Geräte bis hin zu Schubkarren produziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Bedeutung der PKW-Anhänger rasant zu. Bis heute bietet unser Unternehmen in Fitzbek das komplette Sortiment von einfachen Pritschenanhängern bis hin zu individuellen Sonderwünschen an“, berichtet Heinz Martin Köper, der 1980 in Itzehoe geboren wurde. Im Familienbetrieb aufgewachsen, absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbauer und legte später in diesem Handwerk seine Meisterprüfung ab. „Die Landwirtschaft spielte immer eine wichtige Rolle in unserem Leben. Denn auch Vieh- und Treibewagen sowie Kälberboxen gehörten zum Sortiment“, erzählt der Unternehmer, der immer einen Faible für die Landwirtschaft hatte. Deshalb traf er die Entscheidung auf der Landwirtschaftsschule in Rendsburg einen zweiten Beruf zu erlernen, während sein Bruder Hans den Familienbetrieb in Fitzbeck übernahm.

 
image10.jpeg
 

Nach der Wende hatte sein Vater landwirtschaftliche Flächen im Umland von Lalendorf erworben. „Meine Mutter ist gebürtige Mecklenburgerin“, erläutert der Landwirt den Bezug zur Wahlheimat.
Im Jahre 2006 zog Sohn Heinz Martin, der auf der Fachhochschule Güstrow seine Ausbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt absolvierte, ins mecklenburgische Vietgest und bestellte die ersten 100 Hektar. In den folgenden Jahren entwickelte der Landwirt durch Zukäufe und neue Pachtverträge seinen Betrieb stetig weiter. So gehörten im Jahre 2011 ca. 450 Hektar zur landwirtschaftlichen Nutzfläche. Im darauf folgenden Jahr stieg der junge Landwirt in den Betrieb der Familie Leese mit ein. Fünf Jahre führten sie das Unternehmen gemeinsam. Als Familie Leese 2017 in den Ruhestand ging, bewirtschafte Heinz Martin Köper den Agrarhof alleine. Auf 1.500 Hektar Land, das aus Eigen- und Pachtland besteht, werden Raps, Weizen, Gerste, Zuckerrüben und Mais angebaut. Sechs Mitarbeiter sowie zwei Auszubildende sind im Landwirtschaftsbetrieb beschäftigt. Zudem betreibt der Landwirt ein Lohnunternehmen, das Dienstleistungen für kleine Nachbarschaftsbetriebe anbietet.  Im Jahre 2017 wurden auf dem Hof vier Getreidesilos mit einer Lagerkapazität von jeweils 1500 Tonnen gebaut.

 
image11.jpeg
 

Mit seiner Frau Sina teilt Heinz Martin die Leidenschaft für den Pferdesport. „Wir lernten uns auf einem Turnier kennen“, erzählt Sina Köper, die 1981 in Hamburg geboren wurde. Nach der Wende übernahmen ihre Eltern einen landwirtschaftlichen Betrieb in Dolgen am See. Die gelernte Pferdewirtin qualifizierte sich später zur Pferdewirtschaftsmeisterin  Zucht und Haltung. Während Sina Köper eine erfolgreiche Dressurreiterin ist, hat Heinz Martin seine Erfolge als Springreiter auf zahlreichen Turnieren unter Beweis gestellt.
Im Jahre 2013 übernahm Heinz Martin Köper den Vorsitz des Reit- und Fahrvereins Vietgest. Seine Frau Sina, die im Verein für die Finanzen zuständig ist, hat sich beruflich auf dem Hof eine Existenz als Pferdewirtin aufgebaut. Dazu wurde der ehemalige Rinderstall der LPG zur Reithalle umgebaut. Neben eigenen Pferden stehen hier Pensionspferde sowie Berittpferde, die Sina für die Besitzer ausbildet. Ein Schwerpunkt bildet der Reitunterricht. Die Liebe zum Pferd hat sich auf Tochter Thea übertragen, die 2011 zur Welt kam und mit Begeisterung auf ihrem Pony reitet. Zur Familie gehören zudem die Kinder Nina und Henry, die 2014 und 2018 geboren wurden.

 
DJI_0461.JPG
 

Auf Grund der Familientradition ist der Handel, die Vermietung sowie Reparatur von Anhängern aller Art ein Steckenpferd des dreifachen Familienvaters.

Heinz Martin Köper ist Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Lalendorf-Vietgest und engagiert sich als 2. stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Lalendorf sowie im Vorstand des Wasser- und Bodenverbandes.

Seit einigen Jahren organisiert der Landwirt mit Gleichgesinnten das weit über die Region hinaus bekannte Trecker Treck, das zusammen mit dem Lalendorfer Dorffest ein großes Event ist. 200 Traktoren aus jeder Größenklasse sowie 50 Oldtimer gingen beim Trecker Treck 2019 an den Start.

In regelmäßigen Abständen richtet Familie Köper ein Hoffest aus, zu dem alle Verpächter, Familie, Freunde und Geschäftspartner eingeladen werden.
„Wir sind hier heimisch geworden. Die Weite der Landschaft und die Herzlichkeit der Menschen möchten wir nicht mehr missen“, resümieren Sina und Heinz Martin Köper.